Photovoltaikanlagen

Nachhaltig der Umwelt helfen und Geld sparen

BSK-SolarPhotovoltaik

Bei der Energiewandlung wird der photoelektrische Effekt von Solarzellen ausgenutzt, die zu so genannten Solarmodulen verbunden werden. Die erzeugte Elektrizität kann direkt genutzt, in Akkumulatoren gespeichert oder in Stromnetze eingespeist werden.

Vor Einspeisung der Energie in Stromnetze, die mit Wechselspannung betrieben werden, ist die von den Solarzellen erzeugte Gleichspannung von einem Wechselrichter umzuwandeln. Das System aus Solarmodulen und den anderen Bauteilen (Wechselrichter, Stromleitung) wird als Photovoltaikanlage oder Solargenerator bezeichnet.

Wir beraten Sie gern!

Gängige Anlagen bei Ein- und Zweifamilienhäusern sind Systeme mit 10-40 Quadratmeter Solardachflächen.

Damit lassen sich bis zu 80% des durchschnittlichen Strombedarfes eines Vier-Personen-Haushaltes decken.
Überschüssige Energie kann in das Stromnetz der RWE (bzw. zuständigen Stromgesellschaft) eingespeist werden. Diese ist verpflichtet den Strom zu einem (für Sie) besseren Preis abzunehmen als Sie dafür bezahlen!


Kontakt ►


Weitere Informationen auf Wikipedia lesen ►

Photovoltaik Anlagen

Arbeitsweise einer Photovoltaik-Anlage

Unter thermisch gehärtetem Spezialglas wandeln Solarzellen das einfallende Licht in Strom um. Der Gleichstrom vom Dach wird anschließend über einen Wechselrichter in das Stromnetz eingespeist.
photovoltaik prinzip